Qi Gong

Arbeit mit Lebensenergie

Die Heilkunst (traditionelle chinesische Medizin) der Shaolinmönche heißt übersetzt: "Die Arbeit (Gong) mit der Lebensenergie (Qi)". Sie dient zur ganzheitlichen Prävention und Behandlung von Krankheiten und Funktionsstörungen, sowie zum mentalen Training und zur geistigen Schulung. 

 

Unabhängig von der Form, Methodik und Herkunft, ist das Ziel der verschiedenen Qi Gong Übungen , die geistige Kraft zu mobilisieren, die Atmung zu regulieren und die Körperhaltung und -bewegung in natürlicher Art einzunehmen und zu gestalten.

 

In chinesischen Sanatorien und Kliniken wurde beobachtet, dass auch im Bereich der Psychosomatik, durch Qi Gong positive Effekte erzielt werden konnten.

Qigong kann bei regelmäßigem Üben helfen bei Körper- und Gliederschmerzen, Kreislauf- und Herzbeschwerden, Neurodermitis, nervösen Magenbeschwerden, Stabilisierung des Blutdrucks und Schlafstörungen. Das Aktivieren und Öffnen der Qi - Bahnen und Muskelmeridiane führt dazu, daß Spannungen und Blockaden aufgelöst, und mit fortlaufender Übung, die eigene Balance zurückgewonnen wird.

 

Das Wissen um die Funktionsweise der Körpermechanik und die energetischen Abläufe, wurden von den Wing Chun Meistern nicht nur zum Kämpfen, sondern auch zur Heilung genutzt.

 

Shaolin Qigong kann von Menschen jeden Alters erlernt werden.

 


Text: Sifu Jörg Weidner